Bergischer Brückenschlag e.V.
Güldenwerth nach Lennep

Güldenwerth nach Lennep

Die Trassenführung auf Remscheider Stadtgebiet von Güldenwerth nach Lennep erfüllt die Vorgaben des Radverkehrskonzeptes der Stadt Remscheid. Ein großer Teil des Wunschliniennetzes kann umgesetzt werden. Die Trasse führt als Hauptader von den westlichsten Wohngebieten quer durch die Stadt in den Osten und tangiert die großen Gewerbegebiete direkt, schließt über ein Arm den Stadtkern an. Die Haltepunkte der S Bahn werden auch direkt angefahren. Die Trassenführung ohne große Steigungen bietet idealen Voraussetzungen für Alltagsverkehr wie für Freizeitverkehr und für die intermodale Kombination.

Dieser Radweg ermöglicht zudem Fahrzeiten mit dem Rad, die von Stadtzentrum zu Stadtzentrum oder von Stadtzentrum zu den Gewerbegebieten unterhalb der Fahrzeiten des PKW liegen!

Des Weiteren werden in Remscheid die Gewerbegebiete Hasten, Remscheid West Remscheid Bökerhöhe, das Gewerbegebiet Trecknase und im Anschluss an die Balkantrasse das Gewerbegebiet Bergisch Born angeschlossen.


Lennep

Lennep (historische Altstadt) ist der zweitgrößte Stadtbezirk Remscheids. Als Mitglied der Hanse und preußische Kreisstadt war Lennep lange Zeit eine der wichtigsten Städte des Bergischen Landes. Heute noch besitzt Lennep eine in der Grundstruktur mittelalterliche Altstadt, die zu den ausgewählten 59 historischen Stadtkernen Nordrhein-Westfalens zählt. 116 Häuser des Stadtkerns, darunter viele Bauwerke des Bergischen Barocks, die nach dem Stadtbrand von 1746 entstanden, stehen unter Denkmalschutz. 


Remscheid

Remscheid ist eine kreisfreie Großstadt im Regierungsbezirk Düsseldorf. Sie ist nach Wuppertal und Solingen die drittgrößte Stadt des Bergischen Landes. Die Einwohnerzahl Remscheids überschritt 1929 mit Bildung der „neuen“ Stadt Remscheid die Schwelle von 100.000 Einwohnern, wodurch sie Großstadt wurde. Derzeit ist Remscheid die kleinste kreisfreie Großstadt in NRW. Aufgrund der weitreichenden Handelsbeziehungen seiner Metall- und Werkzeugindustrie nach Übersee nennt sich Remscheid volkstümlich-traditionell seit den 1880er Jahren die „Seestadt auf dem Berge“.