Bergischer Brückenschlag e.V.

Bergischer Brückenschlag e.V.

Bergischer Brückenschlag e.V.

Motivation

Der Verein Bergischer Brückenschlag e.V. setzt sich für die Entwicklung einer Radverkehrsstruktur und ihres Umfeldes und der ergänzenden Nutzung vorhandener Infrastruktur ein. Der Satzungszweck wird besonders erreicht durch Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs durch konsequente Nutzung vorhandener Strukturen unter Berücksichtigung der höchst möglichen Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger.


Foto: Thomas Wunsch
Die Gründungsmitglieder von links nach rechts
Kai Münnekehoff, Wolfgang Dinger, Gerd Münnekehoff, Dirk Reichert, Dirk Herrmann, Wolfgang Müller, Dr. Bernd Kuznik, Christian Günther (nicht im Bild)

Verbindungen im Bergischen Land schaffen

Dazu zählt insbesondere die Verbindung vorhandener Strukturen zu einem städteübergreifenden Verkehrsnetz zwischen Wuppertal, Solingen und Remscheid. Die Verbindung der Gewerbegebiete und der Wohngebiete durch ein Radwegenetz stehen besonders im Focus um damit Ökologie und Ökonomie zu verbessern und zum Schutz und zur Pflege von Natur und Landschaft beizutragen.


Die Bergischen Drei

Die drei nah beieinander liegenden Großstädte im Norden des Bergischen Landes Wuppertal, Solingen und Remscheid sammeln sich unter dem Namen „Bergische Drei“. Jede Stadt für sich hat besondere Sehenswürdigkeiten zu bieten, die einen Besuch lohnenswert machen. Gemeinsam haben alle drei Städte eine reizvolle Lage in der Mittelgebirgslandschaft sowie eine einzigartige Industriegeschichte.

In dieser Region leben und arbeiten mehr als 630.000 Menschen. Der tägliche Weg zur Arbeit führt in die Region aber auch in das weitere Umfeld. Pendler nutzen den eigenen PKW, den ÖPNV und auch das Fahrrad. Ein städteübergreifendes Radwegenetz zwischen Wuppertal, Solingen und Remscheid kann einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung von Ökologie und Ökonomie leisten.